Barbara Haas mit weihnachtlichem Turniersieg in Navi Mumbai

Navi Mumbai18Mit dem Turniersieg beim 25.000 € in Navi Mumbai und satten 50 WTA Punkten macht sich Babsi HAAS selbst ein tolles Weihnachtsgeschenk.

Im Finale besiegt die heimische Nummer 1 die koreanische Spielerin Sunam JEONG mit 46 62 76 (2).

Die 23 jährige Oberösterreicherin, die mit ihrem Coach Jürgen WABER als Vorbereitung für die neue Saison nach Indien gereist war, begibt sich nun nach Australien, wo sie in der Qualifikation des WTA Turniers in Brisbane und beim ersten Grand Slam Turnieres des Jahres, den Australien Open, an den Start gehen wird.

Weltklassecoach Dr. Gebhard Gritsch 2020 im TLZ Linz

TENNIS - ATP, Australian Open 2016

Dr. Gebhard Gritsch machte Novak Djokovic  zur Nummer 1 der Welt, unumstritten sieht auch die Fachpresse Gritsch als den wesentlichen Erfolgsfaktor für die Leistungen von Đjoković.

Neben der Arbeit mit Novak Đjoković erstellt Gebhard Gritsch Sportplanung für Hochleistungstrainingszentren, Sportverbänden und staatlichen Sportorganisationen

Dr. Gebhard Gritsch studierte Sportwissenschaft und Sportmanagement an den Universitäten Innsbruck und Wien und erwarb 1985 seinen Master-Abschluss. Im Jahr 1994 promovierte Gebhard Gritsch mit einer Dissertation zum Thema „Vom Talent Zum Tennisprofessional – Ein Beitrag zur Optimierung der Sportlichen Entwicklung im Tennis“ an der Universität Wien. Dr. Gebhard Gritsch wirkte 20 Jahre im Bereich des Leistungs-Tennissports, einschließlich einer Tätigkeit als Nationaltrainer in den Philippinen und Indonesien. In Neuseeland arbeitete er als Cheftrainer für die Central Region, und als Leistungssport-Berater der New Zealand Academy of Sports.

Durch seine Tätigkeit als „HEAD OF PERFORMANCE“ im Olympiastützpunkt Linz, wird Dr. Gebhard Gritsch auch 2020 als technischer Berater im TLZ Linz mit Jürgen Waber zusammenarbeiten.

Barbara Haas im Doppelfinale der Upper Austrian Ladies

Mit Barbara Haas erreicht nach 17 Jahren wieder eine Österreicherin das Doppelfinale beim WTA Turnier in Linz.

Es hat Barbara Haas sichtlich gut getan, am Finaltag des WTA-Turniers „Upper Austria Ladies Linz 2019“ noch auf dem Center Court vor großer Zuschauerkulisse gespielt zu haben. Die 23-jährige Oberösterreicherin bot mit ihrer Schweizer Doppelpartnerin Xenia Knoll im Doppelfinale eine starke Leistung, die am Ende leider nicht entsprechend belohnt wurde. Haas/Knoll verloren gegen das topgesetzte Duo Barbora Krejcikova/Katerina Siniakova (CZE) , bereits die Nummer 1 der Doppelweltrangliste, mit 4:6, 3:6. Die Siegerinnen kassierten 12.300 US-Dollar.

Im ersten Satz lag die Sensation in der Luft, als Haas/Knoll mit 4:2 in Führung gingen. Doch am Ende setzte sich die größere Erfahrung der beiden Tschechinnen durch. „Wir haben heute zwar nicht unser bestes Tennis gespielt, aber insgesamt haben Xenia und ich eine tolle und auch erfolgreiche Woche erlebt. Danke an Sandra Reichel, dass ich die Wildcard bekommen habe, ich freue mich schon auf nächstes Jahr“, meinte Barbara Haas.